Aktueller Vogelbeobachtungs-Tipp im Mai

Der Neuntöter ist ein Langstreckenzieher, der erst im Mai bei uns ins Brutgebiet zurückkehrt. Das Männchen hat einen roten Rücken und eine auffällige schwarze Augenmaske. Das Weibchen ist dezenter und weniger kontrastreich gefärbt und hat eine gesperberte Unterseite.

Der Neuntöter ist der „Greif“ unter den Singvögeln: Mit seinem kräftigen, leicht hakenförmigen Schnabel kann er neben Grossinsekten auch Reptilien und Mäuse bewältigen. Gerne spiesst er diese zur Vorratshaltung an Dornen auf – angeblich immer neun pro Tag, so die volkstümliche Vorstellung, die ihm seinen Namen eintrug.

Der Neuntöter benötigt extensive Wiesen mit vielen Insekten sowie dornenreiche Hecken, die ihm Sitzwarten und Deckung für das Nest bieten.

Der Neuntöter ist in den letzten 25 Jahren in der Schweiz deutlich zurückgegangen. In der Umgebung von Andelfingen brütet er noch an einigen Orten, so z. B. entlang des Bahndamms in Richtung Humlikon oder in der Buckgrube im Niderfeld, wo der ANV 2010 eine neue Hecke angelegt hat. Der Neuntöter ist auch Leitart im lokalen Vernetzungsprojekt.