Orchideen am Wegesrand

Entlang der Waldstrassen können in den Thurauen seltene Orchideenarten angetroffen und aus nächster Nähe bewundert werden. Dieser Erfolg ist den lokalen Naturschutzvereinen zu verdanken, die regelmässige Jät-Einsätze leisten. Früher wurde entlang der Waldstrassen alle paar Wochen gemulcht und gemäht, damit sich das Einjährige Berufkraut nicht versamen konnte. Eine blühende Flora Weiterlesen…

Rekordhoher Eisvogel-Nachwuchs in den Thurauen

2023 brüteten an der zürcherischen Thur zwischen Thalheim und Thurmündung mindestens 10 Eisvogel-Paare – das ist ein sehr erfreuliches Ergebnis. Dank guter Nahrungsgrundlage und dem Ausbleiben von Hochwasserereignissen zwischen Mitte Mai und Anfang August war der Fortpflanzungserfolg sensationell gut. Nach anfänglich verregnetem Frühling und einigen Brutverlusten durch die vielen Hochwasser Weiterlesen…

Ein schwieriges Jahr für den Eisvogel

2021 brüteten an der zürcherischen Thur unterhalb Thalheim nicht einmal halb so viele Eisvogel-Paare wie im letzten Jahr. Die Brutsaison verlief wegen der schwierigen klimatischen Bedingungen sehr dynamisch mit vielen Brutaufgaben und Revierverschiebungen. Nur gerade ein Brutpaar brachte seinen Nachwuchs hoch. Das Jahr geht mit dem schlechtesten Reproduktionserfolg seit 2012 Weiterlesen…

Erneuter Eisvogel-Rekord an der Thur

2020 brüteten zwischen Thalheim und Thurmündung 12 Eisvogel-Paare – so viele wie noch nie. Neben den Renaturierungen und den spezifischen Artfördermassnahmen halfen dem Eisvogel auch die vergangenen milden Winter. Der Corona-bedingte, enorme Ansturm von Erholungssuchenden an die Thur führte leider zu einigen Brutverlusten. Die Fördermassnahmen für den Eisvogel konzentrierten sich Weiterlesen…

Hohltaube im Aufwind

Die Hohltaube kann in den Thurauen immer häufiger angetroffen werden. Dieser unauffällige Vogel benötigt dicke Höhlenbäume in Altholzbeständen und eine ausreichende Wildkrautflora als Nahrung. Beides hat sich im Schutzgebiet in letzter Zeit sehr positiv entwickelt. Zurzeit kann die Hohltaube in den Thurauen sehr gut beobachtet werden. Sie sitzt oft exponiert Weiterlesen…

Der Kuckuck ist zurück

Seit Mitte April ist der bestens vertraute Ruf des Kuckucks wieder in den Thurauen zu hören – der Langstreckenzieher ist aus seinem afrikanischen Überwinterungsgebiet zurückgekehrt und bringt uns den Frühling ins Land. Der unverkennbare, durchdringende Ruf wird meist von einer Baumspitze aus oder im Flug vorgetragen. Der einzige heimische Brutschmarotzer Weiterlesen…

Wintergäste in den Thurauen

Zurzeit überwintern in den Thurauen neben Stock- und Krickenten auch rund ein Dutzend der seltenen Pfeifenten. Diese attraktive Entenart ist in strengen Wintertagen fast pausenlos auf Nahrungssuche: Als reine Vegetarierin ist es für sie nicht einfach, dass sie zu genügend Nahrung kommt. Das Männchen der eher kleinen Pfeifente zeigt im Weiterlesen…

In den Thurauen zeigt der Eisvogel-Bestand steil nach oben

Der Eisvogel-Brutbestand zeigt im revitalisierten Thurauen-Schutzgebiet steil nach oben. Während in den frühen Neunzigerjahren noch keine Eisvögel brüteten, sind es nun bereits 8 Brutpaare. Als das Eisvogel-Monitoring vor ziemlich genau 30 Jahren startete, konnten im untersten Thurabschnitt noch keine Eisvögel festgestellt werden – es fehlten schlicht die Steilufer, in die Weiterlesen…

Neuer Eisvogel-Rekord an der Thur

2019 brüteten zwischen Gütighausen und Thurmündung 11 Eisvogel-Paare. Das sind so viele wie noch nie im 25-jährigen Monitoring. Neben den Renaturierungen und den spezifischen Artfördermassnahmen halfen dem Eisvogel auch die letzten beiden milden Winter. Ein Dämpfer erlitt das Eisvogel-Jahr durch das Hochwasser von Mitte Mai, das praktisch zu einem Totalausfall Weiterlesen…